Funktionale Sicherheit und Software als Werkzeug

Einige wichtige Werkzeuge im Prozess zur Funktionalen Sicherheit werden hier kurz beschrieben. Wir sind bei der Wahl der Programme stets an der eigenen Praxis orientiert und unabhängig!

Dokumentationswerkzeug - das Schweizer Taschenmesser der FuSi

Wussten Sie, dass mehr als 50% der Arbeitsleistung im Themenfeld Funktionale Sicherheit mit Dokumentation zu tun hat ? Kein Wunder, denn es heißt ja auch Nachweisführung. Wie sonst können Sie den Safety-Case begründen und schlüssige Argumentationen aufbauen. Im Kern sind die Dokumente Zeugen einer systematischen Arbeitsweise. Im Idealfall entstehen chronologisch geordnet Dokumente mit unterschiedlichen Ziel und Zweck je Phase mit einem Werkzeug. Am Ende bildet der Safety-Case die Zusammenfassung.

Wichtig ist die Kompatibilität mit anderen Programmen. Beachten Sie jedoch, dass systematische Fehler an den Schnittstellen entstehen können. Gerne wird auch mal eben ein Script zur Auswertung geschrieben oder geändert. Dies hat zur Folge, dass dieses Werkzeug in der Bewertung der “Tool-Confidence” schnell bedeutsam wird.

Meine Empfehlung

Ich nutze immer die aktuelle Version von Microsoft Office. Selbst ein FMEA-Formblatt ist als pragmatische Lösung damit schnell erstellt und führt zum Ziel. Eine Lizenz ist heute sehr günstig und einfach im Online-Shop erhältlich. Ein “must have”, denn Funktionale Sicherheit ohne einem Werkzeug wie diesem ist unmöglich.